Suche

Trotz Rohstoffreichtum bettelarm – Wer profitiert vom Hunger?

Eine Not wird erst zu einer solchen, wenn der TV-Effekt einsetzt, wenn die Weltpresse im Krisengebiet landet und die traurigen Szenen im Wettlauf um Einschaltquoten und Auflagen als globale Katastrophenshow vermarktet.
Und die Not ist allgegenwärtig, nur halt still, denn wo es um ein konkretes Desaster geht, um den Hunger, sieht man weder Bob Geldorf noch Bono, alle verstummen.

Weiter ...

Was ist so schlimm an Aquakulturen?

Aqua. Wasser. Das klingt rein und frisch. Kultur. Kultur ist vieldeutig, ruft oft Gefühle der Erhabenheit hervor, etwa kultiviert genießen. Kunst sei das Produkt unserer Kultur. Da kann doch Aquakultur nur etwas positives, etwas reines sein? Besonders dann, wenn dadurch die Wildbestände unserer Fische geschützt werden. Von Schutz kann jedoch keine Rede sein. - 2013

Weiter ...

Wassernot

Wasser ist die Quelle allen Lebens, für Menschen, Tiere und Pflanzen unentbehrlich. Im Prinzip ist genügend nutzbares Süßwasser auf der Erde vorhanden, doch es ist sehr ungerecht verteilt. Während manche Regionen in Wasser geradezu ertrinken, regnet es in anderen Teilen der Welt oft jahrelang nicht. Gerade in diesen wasserarmen Regionen birgt der Zugang zu sauberem Wasser ein großes Konfliktpotenzial. - Tobias Aufmko, 2016

Weiter ...

Goldener Reis

Über 100 Nobelpreisträger unterzeichneten im Juni einen Offenen Brief, in dem sie für die Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen werben. Einen besonderen Fokus legen sie dabei auf den so genannten Goldenen Reis. Zusammen mit zahlreichen weiteren Nichtregierungsorganisationen hat das GeN heute eine Gegendarstellung veröffentlicht ...

Weiter ...

Food & Health » Popular University of Social Movements gathers in Harare: social movements and academics to dialogue on the state of land, seeds and food in SADC

Over the past 15 years, Zimbabwe's fast track land reform programme has redressed colonial land inequalities and now provides lessons for its neighbours on how to democratise land ownership and broaden economic participation. - Jul 12, 2016

Weiter ...

Was ist der Unterschied zwischen Mindestlohn und Existenzlohn?

Patagonia überwacht die Löhne aller Partnerfirmen genau, um sicher zu sein, dass die an der Fertigung unserer Kleidung beteiligten Arbeiter wenigstens den Mindestlohn in ihrem Land erhalten. Doch meist wissen wir nicht, ob diese Löhne für einen angemessenen Lebensstandard ausreichen ...

Weiter ...

Wasser fürs Leben - Wasser für Menschen

Wasser ist Bestandteil aller Ökosysteme und Lebensgrundlage aller Menschen. Der Umgang mit diesem für die Natur und uns Menschen zentralen Rohstoff muss verbessert werden, damit genug Wasser für alle vom Süßwasser dominierten Ökosysteme, für den Grundbedarf aller Menschen, für die Nahrungsmittelerzeugung und für die industrielle Verwendung zur Verfügung steht.

Weiter ...

Der Kampf um Ressourcen: Rohstoffabbau vs. Rechte indigener Völker Amerikas

Unsere Serie zum Thema „Rohstoffabbau und Rechte indigener Völker“ beschäftigt sich mit den Aktivitäten transnationaler Unternehmen in indigenen Territorien. Zum Auftakt der Serie stehen heute die ökologischen Folgen von Bergbauprojekte für indigene Völker Südamerikas im Vordergrund.

Weiter ...

Gentechnik ernährt die Welt?

„Gentechnik kann den Hunger in der Welt besiegen“ - dieser Behauptung der Gentechnikbefürworter begegnet man häufig. Doch wie wird diese Aussage begründet? Der Artikel zeichnet die Argumentationszusammenhänge nach, in denen das „Welternährungs-Argument“ eingebettet ist. Sie sollen eine breite Durchsetzung des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen legitimieren. - Birgit Peuker, Dezember 2011

Weiter ...

Aufstände in Indien wegen Wasserknappheit. - 15.09.2016

Die letzten drei Jahre brachten jeweils wieder einen weltweiten Temperaturanstieg mit sich. Vor allem in den Schwellenländern ziehen die Hitzerekorde Dürre nach sich. In Indien kommt es deshalb nun sogar zu Verteilungskämpfen ums Wasser.

Weiter ...